Veröffentlicht am

Hochbeet kaufen – aber welches

Ob Sie nun ein neues Hochbeet kaufen möchten, vielleicht sogar das allererste, oder ein Zusatzbeet, oder ein altes Hochbeet entsorgen müssen und durch ein neues zu ersetzen: Meistens werden Sie vor der Frage stehen: Welches Hochbeet sollte ich mir kaufen? Es gibt ja so viele verschiedene Hochbeete zu kaufen, da fällt die Auswahl richtig schwer.

Na gut, der eingefleischte Gärtner weiß natürlich, welches Hochbeet er sich kaufen will. Denn durch jahrelange Erfahrung, vor allem mit den schon vorhandenen Hochbeeten, schließt er von vornherein die Materialen von Hochbeeten aus, die ihm nicht zusagen oder mit denen er schlechte Erfahrungen gemacht hat.

Wer aber sein erstes Hochbeet kaufen und aufstellen will, der sucht Rat. Bei Freunden, Nachbarn, im Fachgeschäft oder Baumarkt, oder auch im Internet. Und da kann es sein, daß er hier auf meiner Seite gelandet ist.

Welches Hochbeet kaufen für welchen Einsatzzweck

Ja, und das ist die erste Überlegung, die man natürlich macht: Wozu soll das Hochbeet gut sein, stelle ich es auf die Terrasse oder den Balkon, in den Vorgarten als schönes Schmuckstück, oder in den Gemüse garten, um bessere Ernten zu erreichen? Oder eventuell soll nur eine kleine Kräuterspirale angeschafft werden. Fragen über Fragen, die wir hier einmal nach und nach abarbeiten werden. Denn wer ein falsches Hochbeet gekauft hat, kann später Probleme bekommen: Hochbeete aus Gabionen oder gemauertem Stein können schlecht den Platz wechseln, und ein Hochbeet aus einem Stück, daß sich nicht zerlegen läßt, ist schlecht für den Genüsegarten. Ich habe schon diverse Hochbeete aufgebaut, früher selbst zusammengeschustert mit Holzpfeilern und Bretter, die waren aber nicht schön anzusehen, und das Holz wurde trotz Schutzansrich ständig ein Ziel der kleinen Nager.. Da sind nicht nur die Mäuse und Ratten gemeint, auch kleinere Ungeziefer wie Kellerasseln haben mit bei dem Holz schwer zu schaffen genmacht.

Darum habe ich mich entschlossen, für meine Gemüsebeete (ich baue viel Gemüse für den eigenen Bedarf an, das weiß man, was man hat!) etwas anderes auszuprobieren, und habe mich für ein Hochbeet aus Kunststoff entschieden.

Hochbeet aus Kunststoffr kaufen

Juwel Hochbeet mit Abdeckhauben kaufen
Hochbeet von Juwel Foto: Amazon

Warum gerade aus Kunststoff, werden Sie denken. Nun, Kunststoff macht am wenigsten Arbeit, bei dem von mir gewähltem von Juwel halten die doppelten Seitenwände viel Wärme im Innern, und es kann auch leicht wieder zerlegt und neu aufgebaut werden. Denn das müssen Sie sich bei einem Gemüsebeet vor Augen halten: Gerade im Frühling brauchen die kleinen Pflanzen viel Kraft und Wärme, und auch später sind einige Kohlsorten dafür bekannt, ohne eine ordentliche Unterlage nur spärlich zu wachsen. Das bekommt man bei Freilandbeeten durch dauerndes Düngen in den Griff, aber der Dünger muß schon in den Boden eingearbeitet werden, um zu wirken. Eine schweißtreibende Arbeit, vor allem, wenn man schon älter ist.

Bei Hochbeeten ist es viel einfacher: Klar, das Hochbeet aufzubauen ist auch eine anstrenge Arbeit, aber wenn es erst einmal steht, haben Sie jahrelang Ruhe: einmal im Frühling etwas Komposterde nachfüllen (ohne zu bücken), und andere Probleme mit Unkraut oder Schnecken können vergessen werden. Ein untergelegtes Mäusegitter aus verzinktem Stahl schützt das Hochbeet von unten und kann alle 5-6 Jahre erneuert werden, wenn es sein muß.

Ich habe mehrere Varianten durchgedacht, welches Hochbeet ich mir kaufen sollte. Holz schied von vornherein als Gartenhochbeet aus, denn das hatte ich ja schon und war mit allen Problemen bekannt. Deshalb ein Hochbeet aus Kunststoff für den Gemüsegarten, und ich habe es noch nie bereut.

Steinhochbeet oder Hochbeet aus Gabionen kaufen

Hochbeet mit Steine umrandet kaufen
Hochbeet mit Gabionen gebaut Foto: Amazon

Schön sehen sie ja aus, die Hochbeete aus Gabionen. Einige meiner Nachbarn haben so eines im Vorgarten zu stehen, mit üppig blühenden Blumen das ganze Jahr hindurch. Ja, für diesen Zweck ist das Hochbeet aus Gabionen sehr gut geeignet, denn bei den Blumenpflanzen, die nicht so viele Nährstoffe brauchen, reicht es einmal im Frühjahr die obersten 20 cm mit Blumenerde oder Kompost zun erneuern. In der Tiefe wird dann keine Wärme mehr erzeugt, nach einigen Jahren ist dort nur noch toter Sand. Aber das ist bei dem Gabionenhochbeet egal, es ernährt seine Pflanzen nur durch die oberste Lage, und das ist völlig ausreichend.

Für den Gemüseanbau würde ich es aber nicht verwenden, und das mache ich auch nicht. Denn dort kommt es auf andere Dinge an: Wärmedämmung der Seitenwände (ist bei dicken Gabionen aber auch sehr gut), und vor allem eben, daß das Innere nach ein paar Jahren nicht mehr nutzbar ist. Und das macht gerade im Gemüseanbau so viel aus.

Als Blumenbeet, oder auch als Kräuterspirale, ist so ein Hochbeet aus Gabionen natürlich bestens geeignet. Der Aufbau ist zwar hin und wieder schwierig, und ein großes Gabionen hochbeet ist auch nicht billig: Wenn Sie die Steinfüllung für Ihr Hochbeet aus Habionen kaufen müssen, kann das ganz schön ins Geld gehen.

Ein Hochbeet aus Holz kaufen

Ich sagte ja schon, im Gemüsegarten verzichte ich völlig auf Hochbeete aus Holz. Aber es gibt natürlich Gründe, so ein Holzhochbeet zu kaufen: meistens soll es ein kleines, schönes sein für den Balkon oder die Terrasse. Dort werden dann Blumen gepflanzt, oder für Leute ohne Garten: Man kann auch einiges Essbares auf dem Balkon anpflanzen wie Tomaten, Gurken und Petersilie, Sellerie, Schnittlauch…

Habau Hochbeet mit Abdeckhauben kaufen
Kleines Hochbeet für Balkon oder Terrasse Foto:Amazon

Das ist dann aber alles viel, viel kleiner als im richtigem Gemüsegarten. Auch sehr tief muß so ein kleines Hochbeet aus Holz nicht sein: Bei dem geringem Volumen an Erde im Innbern wirds es ja nach der Ernte wieder neu aufgebaut, das heißt: Neuer, frischer Kompost oder Blumenerde sollte auf jeden Fall eingebracht werden, wenn noch mal so eine reiche Ernte wie das erste Mal erzielt werden soll. Auf altem, ausgelaugtem Sand würde die nächste Saat wohl verkümmern.

Ich kenne einige Bekannte, die haben auf dem Balkon Tomaten in einem kleinen Hochbeet aus Holz gezogen, die waren sogar noch größer als meine im Gartenhochbeet. Aber diese Leute haben sich auch penibel um ihre Pflanzen gekümmert, immer die Erde locker gehalten, abgeschattet, wenn es sein mußte, und auch ausreichend feucht gehalten. Das hat mir gezeigt, daß es geht mit der Ernte auf dem Balkon.

Wenn Sie nun begeistert sind und sich auch ein kleines Hochbeet aus Holz kaufen wollen, um es auf den Balkon oder die Terrasse zu stellen, dann haben Sie eine richtig große Auswahl. Alles, was einigermaßen stabil ist und aus dickem Holz besteht, kann man zuraten. Nur die ganz billigen Hochbeete sollten Sie nicht kaufen, denn wenn das Holz nicht stärker ist wie eine Obstkiste, dann wird es auch nicht lange halten. Ein stabiles Hochbeet von einem Markenhersteller dagegen hält bei etwas Vorsicht (Regen,Hitze,UV-Strahlung) viele Jahre und beschert Ihnen auch auf dem Balkon eine reichliche Ernte.

Metallhochbeet kaufen

Hochbeet bestehend aus Metall kaufen
grosses Metallhochbeet Foto:amazon

Zu den Metallhochbeeten habe ich auch meine eigene Meinung: Ich mag sie nicht! Erst einmal sehen die meisten nicht wirklich schön aus in einem Gemüsegarten, und dann lassen sie sich auch nicht so einfach zerlegen und neu aufbauen. Doppelwandige habe ich noch nicht gesehen, also fällt auch die Wärmespeicherung in kalten Frühlingsnächten aus, und im Vorgarten: Gut, einige habe ich schon in Vorgärten von Betrieben und gewerblichen Grundstücken gesehen. Da mögen sie vielleicht ihre Berechtigung haben, denn von allen Hochbeeten sind es die absolut pflegeleichtesten. Einmal aufstellen, und sich nie wieder darum kümmern. Meistens werde ja auch Blumen gepflanzt, da ist es dann wie bei den Hochbeeten aus Gabionen: einmal frische Komposterde eingebracht, und schon hat man das ganze Jahr Ruhe.

Eine Ausnahme sind vielleicht diese ganz kleinen Hochbeete aus Metall: Wie Holzbeete der entsprechenden Größe kann man sie auch auf der Terrasse oder dem Balkon benutzen. Die Vorteile sind natürlich auch hier, daß man sich nicht weiter um das eigentliche Hochbeet kümmern muß. Wenn Sie so ein Hochbeet aus Metall kaufen, empfehle ich aber ganz klar Edelstahl als Material. Einfaches Eisen muß meistens  jedes Jahr gegen Rost geschützt werden und wird, wenn es Wind und Wetter ausgesetzt ist, trotzdem nicht so lange halten wie aus Edelstahl.

Fazit: Ein Hochbeet kaufen erfordert vorher Überlegungen

Sie haben nun meine Meinung gehört, was das Material betrifft, wenn Sie ein Hochbeet kaufen möchten. Ich persönlich baue viel Gemüse im Garten an, deshalb bevorzuge ich dabei die Hochbeete aus Kunststoff. Allerdings habe ich meiner Frau zuliebe auch ein kleines Hochbeet aus Holz auf der Terrasse zu stehen, für ihre Blumenrabatte. Hochbeete aus Gabionen sind mir nur als Hingucker zu teuer, und Hochbeete aus Metall mag ich nicht.

Aber anhand meiner Überlegungen werden Sie nun wissen, was für ein Hochbeet Sie kaufen wollen. Jedenfalls das Material sollte klar sein. Unter den Größen, Formen und Designs gibt es auch noch mal einige Unterschiede,. aber da ist meistens der persönliche Geschmack entscheident. Auf denn – kaufen Sie ein schönes Hochbeet Ihrer Wahl, ich wünsche Ihnen viel Erfolg und eine reiche Ernte. Oder eine überwältigende Blumenrabatte.

Veröffentlicht am

Hochbeete aus Kunststoff – Vorteile und Nachteile

Das Kunststoff Hochbeet hat die herkömmlichen Materialien wie Holz und Stein weitestgehend abgelöst. Die Gründe sind eine bessere Haltbarkeit und ein wesentlich leichteres Handling. Aber auch andere Vorteile sind zu beachten.

Kunststoff Hochbeet – was macht es besser?

 

Hochbeete aus Stein gibt es schon sein vielen Jahrhunderten, auch Hochbeete aus Holz werden schon seit langer Zeit aufgebaut.
Der Ursprung des Hochbeetes wird in China vermutet. Schon vor 4000 Jahren wurde dort das Gemüse in höhergelegenen Beeten angebaut. Natürlich nicht so komfortabel, wie wir es heute machen: Die Chinesen bauten einfache Sandhügel, klopften die Ränder fest und bepflanzten die so entstandenen Hochbeete. Nicht sehr elegant, hat aber gehalten und Vorteile gegenüber einem flachem Beet gehabt. Sonst hätten sie sich wohl nicht die Mühe gemacht.
Auch Römer und Griechen, allerdings weitaus später, nutzten Hochbeete, um die Erträge zu steigern. Hier haben sie die Randgestaltung allerdings durch große Knochen von Tieren verstärkt, wahrscheinlich wohl auch, daß das Hochbeet nicht bei jedem mRegen auseinander geschwemmt wurde.
Und auch in Amwerika sind Hochbeete schon lange bekannt. Wer kennt nicht die Hochbeetsysteme der Azteken, die damit sogar im sumpfigen Gelände ihre Gärten anlegen konnten.

Kunststoff ist allerdings ein Produkt, was es noch nicht so lange gibt, aber in einigen Bereichen hat er die ursprünglichen Materialien einfach verdrängt. Denken Sie nur an den Wassereimer: Wer benutzt heute noch einen aus Holz oder Metall? Kaum jemand. Die meisten Wassereimer sind aus Kunststoff (Plaste genannt).

Genauso ist es auch beim Hochbeet:

Das Hochbeet aus Kunststoff ist viel einfacher aufzubauen, als eines aus Holz oder Metall.
Ein Plastehochbeet kann zur Wärmeisolierung doppelwandig aufgebaut werden, was bei den anderen Materialien zu aufwändig wäre
Kunststoff – Hochbeete lassen sich viel einfacher wieder zerlegen und neu aufbauen. Warum das bei einem Hochbeet nötig ist, erkläre ich hier
Und eines der wichtigsten Argumente: Hochbeete aus Kunststoff sind auf lange Sicht gesehen weitaus preisgünstiger aus solche aus Stein oder Holz. Auch dass habe ich schon beschrieben.


JUWEL Hochbeet Profiline Größe 2 (40 Bausteine in terracotta, Gemüsebeet Füllinhalt 1000 l, Größe 190×121 cm, Höhe 52 cm, Pflanzenbeet mit Stabilisierungs-Set) 20290, 93 x 70 x 26 cm

Juwel Hochbeet aus Kunststoff
Angaben des Anbieters:

Das Juwel Hochbeet Größe 2 Profiline ist aus wärmeisolierenden, unverrottbaren Universal-Bausteinen und ist daher ideal für den Einsatz im Garten geeignet
Bis zu dreimal höhere Erträge können Sie mit einem Hochbeet erzielen! Im Herbst Laub, Baum- und Strauchschnitt und Häckselgut in das Hochbeet geben und im Frühjahr mit Erde auffüllen und bepflanzen!
Das Beet ist mit einem Stabilisierungs-Set ausgestattet, welches das Beet noch stabiler macht und den Aufbau erleichtert
Das Profiline Gemüsebeet besteht aus 40 Universalbausteinen in der Farbe terracotta und bietet im aufgebauten Zustand einen Füllinhalt von bis zu 1000 Litern
Das Pflanzenbeet hat eine Länge von 190 cm, eine Breite von 121 cm und eine Höhe von 52 cm



Hochbeet aus Kunststoff kaufen

Bei der Wahl des richtigen Hochbeetes aus Kunststoff gibt es aber einige Sachen zu beachten. Zugegeben, so riesig ist das Angebot hier bei uns in Deutschland nicht. Ich bin ein großer Gartenfan, und ich bin nicht mehr in jungen Jahren. Deshalb habe ich viele meiner Freilandbeete umgebaut und mehrere Hochbeete angelegt. Anfangs aus Holz, jetzt lieber aus Kunststoff.

Und da ist mir natürlich aufgefallen, daß es nicht wirklich viele vernünftige Hochbeete aus Kunststoff gibt. In den Baumärkten habe ich schon gar nichts gefunden, was meinen Ansprüchen gerecht werden könnte. Aber es gibt ja Internet!

Doch auch hier ist die Auswahl nicht berauschend. Einige wenige habe ich gefunden, und auch gekauft und in meinem Garten aufgebaut. Die sind alle hier auf der Seite zu finden. Aber viele sind einfach nur Plagiate der erfolgreichen: Sie sehen sich sehr ähnlich, kosten aber weitaus weniger. Dafür erhält man dann ein Hochbeet aus minderwertigem Material, was im Sommer aufquillt und im Winter spröde wird und platzt. Wenn ich nicht auch schon einmal sparen wollte, und mir so eines gekauft hätte, würde ich das nicht behaupten. Es war aber so: Den ersten Winter hat es nicht überstanden.

Hochbeet aus Kunststoff – die Nachteile

Eigentlich lohnt es sich gar nicht, etwas zu dieser Frage zu schreiben. Denn so richtige Nachteile gibt es einfach nicht!

Natürlich kommt es darauf an, für welches Kunststoff – Hochbeet Sie sich entschieden haben. War es eine billige Massenware, dann können Sie folgende Nachteile erwarten:

  • Die Umrandung ist viel zu dünn und hält den Druck vom Innern des Hochbeetes nicht aus. Es kann sich aufblähen und eventuell platzen
  • Das Hochbeet ist zu dünn, nicht doppelwandig und kann dadurch auch keine Wärme speichern. Dann wird es kaum zeitige Erträge bringen
  • Die Teile, womit das Hochbeet an den Ecken zusammengesteckt wird, sind aus billigem Eisen oder dünner Plaste und rosten oder brechen sehr schnell. Dann können Sie es nicht mehr zerlegen, wenn es nötig wird.
  • Das Hochbeet aus Kunststoff hat eine schlechte  Materialwahl und bleicht schnell aus. Ohne UV – Schutz wird es im Sommer weich und fleckig. Dann sieht es nicht mehr schön aus.

Ich habe auch schon Billiganbieter gekauft, aber davon steht keines mehr in meinem Garten. Schade um das Geld, da hätte ich statt drei billige lieber ein vernünftiges kaufen sollen. Aber na ja: Aus Schaden wird man klug, und Erfahrungen sammeln muß ein jeder.

Einige dieser negativen Sachen müssen Sie ja nicht nachmachen, deshalb schreibe ich auf diesem Blog über meine Erfahrungen mit meinen Hochbeeten. Ob aus Holz, aus Metall, oder Kunststoff; Ich habe sie alle schon gehabt. Auch selbstgebaute, ganz am Anfang. Und ich habe viele verschrottet, weil sie einfach nichts getaugt haben.

Aber die richtig Guten, die verrichten immer noch ihren Dienst in meinem Garten, und auf die möchte ich nicht mehr verzichten! Und über etwas anderes rede ich hier gar nicht erst.


Hochbeete aus Kunststoff





 

Veröffentlicht am

Hochbeet neu anlegen

feinmaschiger Mäusedraht

Welche Vorteile so ein Hochbeet hat, habe ich schon beschrieben. Wenn Sie  nun auch Interesse daran haben, sich das Gärtnern mit einem Hochbeet zu erleichtern, dann nur zu! Sie werden es mit Sicherheit nicht bereuen: Alles läßt sich viel einfacher bearbeiten und pflegen, und auch anstrengendes Bücken muß nicht mehr sein.

Hochbeet neu anlegen – warum?

Wenn Ihr Hochbeet in die Jahre gekommen ist, das kann zwischen 5-7 Jahre sein oder kürzer, wenn sie es nicht sorgfältig genug aufgebaut haben, dann werden sie feststellen, daß es immer weniger gut funktioniert. Ich meine nicht, daß man hin und wieder etwas Komposterde nachfüllen muß, weil es im Innern absackt. Das ist bei einem neu aufgebautem Hochbeet ganz normal, manchmal muß man sogar innerhalb des ersten Jahres 2-3 mal nachschütten. Danach relativiert es sich dann: Ich füge nur im Frühjahr eine Schicht gesiebte Komposterde ein, das reicht dann für das ganze Jahr.

Aber irgendwann kommt auch beim besten aufgebautem Hochbeet der Zeitpunkt, da ist der Inhalt vollständig verrottet und besteht nur noch aus wertlosem Sand. Deshalb muß es zerlegt und wieder neu aufgebaut werden, wenn man auch in Zukunft noch viel Freude daran haben möchte und leichtes Gärtnern im Vordergrund steht. Immer nur neue Komposterde bringt nicht viel, weil die darunterliegenden Schichten nichts positives beitragen können und eventuell sogar das Versickern von Regenwasser verhindern.

Hochbeet wann erneuern

Das liegt einfach daran, das der Inhalt in den einzelnen Schichten verrottet und dadurch nachgibt. Deshalb muß man dann von Zeit zu Zeit Erde nachfüllen. Wenn es in ein paar Jahren nicht mehr so ist, ist das ein bestes Anzeichen dafür, daß das Hochbeet ausgelaugt ist. Dann ist es an der Zeit, den Inhalt neu zu schichten.

Hochbeet wann neu befüllen

Die beste Zeit ist neben der Notwendigkeit der selbe Zeitpunkt, den ich auch für das Neuanlegen eines Hochbeetes empfohlen habe. Meistens wird es im Herbst sein, weil dann genügend Baumschnitt anfällt. Aber auch im Frühjahr klappt das ganz gut: Ich lege mir den Baumschnitt immer weg, und im Frühjahr habe ich dann schon abgemähtes Gras, oder anderes frisches Schnittgut aus dem Garten, daß ich in die einzelnen Schichten mit einarbeite.

Natürlich macht sich der Neuaufbau eines Hochbeetes am besten, wenn man es zerlegen und problemlos wieder neu aufbauen kann.

Bei festen Hochbeeten, aus Gabionen oder Metall etwa, gestaltet es sich schwierig. Wer soll denn den ganzen alten Sand herausschippen?

Vorteile von Kunststoff Hochbeeten

Jetzt kommt der große Vorteil der zerlegbaren Kunststoff – Hochbeete: Im Gegensatz zum Hochbeet aus Holz ist es sehr schnell zerlegt.

Die Seitenwände brauchen nur mit Wasser gereinigt werden, und der alte Inhalt des Hochbeetes kann als Beigabe auf dem Komposthaufen genutzt werden.

Nachdem man die Stelle geebnet hat, an der das Hochbeet stehen soll, wird es wieder montiert und neu befüllt. Jetzt sieht man auch den Vorteil, der schon bei der Grundsteinlegung gemacht wurde: Trockene Zweige und etwas dickere Äste als unterste Lage, damit das Regenwasser abfließen kann. Wenn man wie andere diese Schicht als Drainage angelegt hat, mit Kieselsteinen etwa, ist das entsorgen auf dem Kompost so nicht möglich.

Diese Arbeit will ich mir nicht antun, deshalb bleibe ich bei meiner Reisigschicht. Die ist dann später nämlich völlig verschwunden.

Anderer Standort: ganz einfach

Der Standort für ein Hochbeet ist ein wichtiger Punkt, damit es auch funktioniert. Fall Sie nun denken, daß das Hochbeet besser woanders stehen soll, ist es auch kein Problem. Dadurch, daß es ja nun schon mal zerlegt wurde, baut man es einfach woanders wieder neu auf.

Das ist mit Holzbeeten weitaus schwieriger, denn die sind ja oft zusammengenagelt und lassen sich nur mit entsprechend hohem Aufwand umsetzen.

Dazu kommt noch, daß oft einzelne Holzteile ausgetauscht werden müssen, da sie im laufe der Jahre bereits verrottet sind. Von innen wieder neu isolieren, alles wieder zusammennageln…

Das geht mit Plastehochbeeten weitaus einfacher, schneller und billiger.

An den Mäusedraht denken

 

 KrapTrap® Volierendraht, Drahtgitter, 8 mm Masche, 100 cm Breite, 12 m Länge von kraptrap
feinmaschiger Draht schützt vor Wühlmäuse und Ratten
Foto: Amazon *

Beim Wiederaufbau unseres Hochbeetes müssen wir genau so sorgfältig vorgehen wie beim ersten Aufbau. Das heißt, es darf nichts vergessen werden, der Schutz gegen Wühlmäuse zum Beispiel, und auch die verschiedenen Schichten, aus denen der Boden des Hochbeetes besteht, sollten wieder ähnlich aufgebaut werden wie das erste mal.

Es sei denn, Sie haben aus der Erfahrung gelernt, daß Sie die Schichtdicke des Kompostbodens etwa lieber etwas verändern möchten. Dafür ist jetzt natürlich der beste Zeitpunkt.

Es kommt ja immer auch ein bischen darauf an, wo das Hochbeet steht: schattig, halbschattig oder meistens in der prallen Sonne. Das ist zwar für das Wachsen vieler Pflanzen und Gemüsesorten nicht immer optimal, aber man kann es ja zeitweise abschatten, mit einem Sonnensegel zum Beispiel.

Und wenn die Sonne zu oft ungehindert auf die Pflanzen scheint, muss eben öfter gegossen werden. Dann ist ein Boden besser, der das Wasser leichter durchsickern läßt, um Staunässe zu vermeiden.

Veröffentlicht am

Warum ein Hochbeet aufbauen

Hochbeet - kein Maulwurf

Sie haben einen schönen Garten, haben einige Beete angelegt, doch nun, beim Sauberhalten der Beete, treten erste Probleme auf:

  • Schnecken greifen Ihre kleinen Pflänzchen an
  • das Unkraut wächst schneller als die Gemüsepflanzen
  • Unkraut jäten macht keinen Spaß, weil Sie immer gebückt dastehen. Das geht ins Kreuz!
  • Sie denken daran, daß es erst spät warm geworden ist dieses Jahr, und Sie mit der Aussaat oder dem Auspflanzen der Gemüse lange warten mußten

Ich weiß, wie das ist, denn das habe ich alles auch schon erlebt. Deshalb habe ich vor einigen Jahren (oder war es schon vor Jahrzehnten?) angefangen, mir einige Hochbeete in den Garten zu stellen. Hochbeete haben viele Vorteile gegenüber den gewöhnlichen Freilandbeeten. Gut, zugegeben, alles kann man nicht im Hochbeet kultivieren. Mais zum Beispiel macht sich schlecht, weil ihm doch eine gewisse Bindung nach unten in die harte Erde fehlt. Aber viele anderen Kulturen lassen sich im Hochbeet sehr gut anbauen.

Warum ein Hochbeet im Garten aufbauen?

Schnecken meiden Hochbeete
Schnecken wird es schwindelig wenn sie ein Hochbeet sehen

Na ja, die Antwort ist eigentlich ganz einfach: Um die oben beschriebenen Probleme zu lösen. Denn mit einem Hochbeet ist es ganz einfach:

  1. Die Schnecken haben einen langen Weg, um am Hochbeet hochzukrauchen. Wenn Sie dann den Rand für die Schnecken unüberwindlich gemacht haben, fallen sie wieder herunter und können keinen Schaden mehr anrichten.
  2. Unkraut kommt nicht mehr von unten, durch die Wurzeln, an Ihr Hochbeet. Einzig der Samenflug ist nicht zu verhindern, aber dieses wenige Unkraut, das auf diesem Weg ins Hochbeet kommt, ist leicht zu entfernen, da es ja nur sehr kleine Wurzeln hat. Außerdem machen Sie das ganz locker im Stehen!
  3. Und da sind wir beim dritten Punkt: Unkraut ist schnell und leicht zu beseitigen, im Vorübergehen sozusagen. Sie brauchen kein Werkzeug, denn die Unkräuter haben nocht nicht wirklich gewurzelt, und Sie brauchen sich nicht zu bücken! Ein riesiger Vorteil!
  4. Ein weiterer Vorteil eines Hochbeetes ist es, daß sie es mit Abdeckhauben vor Frostnächten im zeitigem Frühkahr schützen können. So ist es möglich, beizeiten eine Aussaat vorzunehmen, oder die in einem richtigem Gewächshaus herangezogenen Pflänzchen in das Hochbeet auszupflanzen. Nachts wird abgedeckt, und am Tage die Sonne hereingelassen. Perfekt!

Was für ein Hochbeet ist nun am besten?

Soweit die Vorteile eines Hochbeetes. Nun stellen Sie sich sicherlich die Frage: Wie baue ich nun ein Hochzbeet am besten auf?

Dazu habe ich schon einmal meine eigene Methode beschrieben (hier nachlesen). Wie Sie wissen, habe ich früher meine Hochbeete aus massiven Holz gebaut. Aufwändig, anstrengend und nicht gerade billig. Damals gab es aber nicht viele Hochbeete aus Kunststoff, und die wenigen waren noch nicht einmal vernünftig zu gebrauchen.

Das hat sich in letzter Zeit zu meinem Glück verändert, jetzt sind die Kunststoffhochbeete länger haltend, einfacher aufzubauen als meine Holzbeete, und vor allem : leicht wieder zu zerlegen.

Denn ein Hochbeet muß öfter mal wieder neu aufgebaut werden. Klicken Sie den Link, dann wissen Sie, warum.

Hochbeet aus Kunststoff

So ist es also gekommen, daß ich die letzten Hochbeete aus Kunststoff aufgebaut habe. Darunter meinen Favoriten von Juwel. Dieses Hochbeet ist für mich einfach optimal: Es hat von den Maßen her Ähnlichkeit mit meinen alten Holzhochbeeten, ist aber viel leichter aufzubauen.

Und auch wieder neu aufzubauen, wenn der Inhalt verrottet ist und neu aufgefüllt werden muß. Das war das ganz große Manko an den Hochbeeten aus Holz.

Daneben hat das Juwel – Hochbeet eine prima Wärmedämmung durch eine doppelte Wandung, und auch Abdeckungen gegen Nachtfrösten im Frühjahr gibt es dazu.

Einfach perfekt!

Warum Sie ein Hochbeet aufbauen sollten, haben Sie nun gelesen. Wie Sie das am besten machen, und welche Hochbeete es gibt, die auch zum Gärtnern taugen und nicht einfach nur billig sind, können Sie hier auf meiner Webseite lesen.

Denn ich bin Gärtner aus Leidenschaft, und die Hochbeete machen mir die Arbeit doch um vieles einfacher. Auch, weil ich nicht mehr der Jüngste bin.